Regionalliga Süd 2022/23

Re: Regionalliga Süd 2022/23

Beitragvon Zange » 24 Nov 2022, 20:02

Melissa Zweigner-Genzer, KSC Urgestein, Stammstürmerin und der letzte Mai-Alptraum für SGE 3, fiel, laut KSC-Fanliveticker, wegen Grippe aus.

Aber auch bei Frankfurt ist die Startformation wechselhaft. Da hätten wir die beiden Leonies, bei den konnte man schon von außen hören, als sie noch ganz jung waren, "dass die Spaß machen" Springer stand 8-mal in der Startelf, wurde aber in Frauenbiburg nicht eingesetzt und war diesmal gar nicht dabei (vielleicht auch angeschlagen?) Gosch stand 2-mal in der Startelf und wurde meist eingewechselt.

Welche Entschlossenheit Gosch besitzt, zeigte nicht sie nicht nur zuletzt gegen Calden, wo sie den Ausgleich erzielte und Frankfurt in der Nachspielzeit vor dem drohenden K.O. rettete. Besonders beeindruckend war die Willensleistung in der BJ-Bundesliga 19/20. Gegen Lokalrivalen Dortelweil, schien für den 1.FFC Frankfurt erstmal alles nach Wunsch zu laufen, da waren sie noch dominant und gingen folglich mit 1:0 in Führung. Doch Dortelweil konnte die Partie zu seinen Gunsten mit 3:2 drehen und es kam noch schlimmer, in der 69. Minute Notbremse und Frankfurt in Unterzahl. Doch Leonie wollte keine drohende Team-Psychokrise, sie nahm sofort das Heft in ihre Füße, setzte sich auf der rechten Seite gegen Drei durch, durchaus gute Leute, z.B. wie Hanna Aßmann, spielt heute in dieser Liga bei Wetzlar, holte den Elfmeter raus und Emelie Hesselbach, blieb vom Punkt aus cool.

Natürlich ist die "Konkurrenz", besonders im offensiveren Bereich hoch bei Frankfurt, dennoch ist es schade (auch wenn sie noch jung sind), wenn (technisch) hochbegabte Spielerinnen nicht in der Startelf stehen.

Aber auch andere haben vorne schon "Spaß" in der Jugend gemacht, Valentina Limani u.a. mit ihrem Pirouettentor in der U17 Buli, Tormaschine Gina-Lolita Buglisi, spielt in Rüsselheim auch bei den Junioren früher, aber bei den B-Juniorinnen gelangen ihr in der Gruppenliga Frankfurt 13/14 62 Tore, ging danach zur Eintracht in die U17 Buli.

Ena Taslidza fiel natürlich auch schon früher als Stürmerin auf, aber bei den Frauen ist sie für Frankfurt noch nie so wichtig wie die Saison gewesen, gegen Calden wollte es einfach mal nicht klappen, aber mit einem 3er Pack hat sie sich gleich wieder in Frauenbiburg zurückgemeldet und diesmal macht sie das 1:0 schon nach 3 Minuten. Sieht schon recht früh wie eine Stürmerin aus oder :?:

https://www.tiktok.com/@ena.tas?lang=de-DE

Franziska Riepl kenn nicht so von früher, jedenfalls macht sie coole Tore für die Eintracht.

Und hinten, da würde ich Emelie Hesselbach gerne mal auf der Sechs sehen, so wie früher bei den Juniorinnen, da hat (nach) vorne schöne Sachen gemacht und hinten kräftig aufgeräumt. Ich sehe u.a. noch das Bild vor mir wie sie vor der Abwehr gegen 3 attackierende Eintrachtlerinnen und die waren gnadenlos, im CJ-Stadtderby, klärte. Obwohl sie in dieser Liga nicht so oft dabei war, unterfordert, sie gehörte ja schon zum 1.FFC U17 Buli-Kader.

Aber daraus wird wohl diese Saison nichts, in der engen Liga kann wohl nicht noch mehr experimentiert werden und in der IV ist sie unverzichtbar, darum hat sie weiterhin keine Minute verpasst.

Neben ihr dürfte Lisa Kanthak, die z.B. auch der Sechs spielen kann, gesetzt sein. Die wuchtige Spielerin mit dem guten Kopfball- und Positionsspiel.

Zum ersten Mal war Neuzugang Ricarda Auguste nicht dabei (?). Aber Frankfurt hat ja noch Aurelia Müller für die Abwehr, nicht nur in den Partien ist sie zuverlässig, seit 2012 wird sie in 158 Beiträgen auf der Seite der Eintracht erwähnt, für die sie u.a. über 100 Regionalligaspiele bestritt. Auf der anderen Verteidigungsseite startete wieder Rückkehrerin Christina Neufeld.

Für das Speyer-Trio hat sich der Wechsel schon gelohnt, für 05er sind die Einsatzzeiten nicht schlecht, sie spielen auch im Großen und Ganzen ihre vertrauten Positionen. Zoe Abegg, MF offensiv, Jana Müller MF und Lilli Gerlach MF defensiv. Letztere sticht aber schon heraus von den Einsatzzeiten und stand siebenmal in der Startelf.

Für Vivian Hoff auch als 05er ist die Einsatzzeit wohl auch OK. bei 7 Ein- bzw. Auswechselungen.

Was ist hier eigentlich los? Jana Felchle gab es schon zu sehen die Saison, war aber noch nie im Kader. Sarah Wiesner machte 1 Spiel (komplett). Klar sind Hannah Engel, leider Kreuzbandriss und Annika Leber macht wohl nur noch Co-Trainerin.

Debüt zuletzt für Valentina Bitterwolf (war auch verletzt bzw. angeschlagen in der letzten U 17 Buli-Saison) und in der zweiten Halbzeit ging es auch endlich für Laura Ciulla los. :wait: :smile:

Schade für Kübra Peyker als Torhüterin, die noch keinen Pflichtspieleinsatz hatte. Aber Lina Hofmann hinterlässt einen sicheren Eindruck. Da soll wohl wenn es gut läuft nicht die Torhüterin getauscht werden.

Gesetzt ist natürlich Kapitänin Julia Beuth, seit 2010 auf der Eintracht-Seite vertreten. Könnte die Saison ihr 150. Regionalligaspiel machen. Wird sie heute belohnt? :roll:

Eintracht Frankfurt 3 hat also schon eine gute Mannschaft, aber die anderen eben auch. So konnte man (wieder) ein spannendes Spiel gegen Karlsruhe erwarten, eine ziemlich gemischte Mannschaft, erneut jüngere Neuzugänge aus Hoffenheim, auf Erfahrene wird gesetzt, darunter aus den eigenen Reihen, auch aus dem eigenem Nachwuchs.

Und es ging gleich los mit hohem Tempo und offenem Schlagabtausch. Und zack, nach einem schnellen Kontor trifft schon Ena.

Ja offen, beide hatten kaum Zeit, sich zu sortieren, so schnell ging es los und schon ist Karlsruhe dran, Pia NAGELelt, den Ball, bei einem schnellen Gegenzug einfach rein.

Da es schien erstmal, dass Karlsruhe etwas Oberwasser bekommt. Und so wäre es der nächste Schritt gewesen für Anna Rogee, die seit 2014 beim KSC ist und schon so einige coole Tore erzielt hat, die coolste Lehrerin :cool: zu werden, wenn der Ball von der Unterkante der Latte ins Tor und nicht wieder hinaus gegangen wäre.

https://abseits-ka.de/95903/ksc1/frauen ... versenken/

Nach gut einer halben Stunde kommt Frankfurt wieder stärker auf. Nach einer Ecke kommt schon die Belohnung für Kapitänin Jule, das war nicht einfach, ein Schuss durch die Vollbesetzung :arrow: ins Tor zu bekommen. Franziska Riepl versucht es diesmal nicht von nah sondern von fern und der geht oben rein. 3:1 Führung für die Eintracht, nicht unverdient, aber so deutlich war das hier nicht, aber auf die gesamte Saison bezogen durften sie auch ruhig mal ihre Chancen besser nutzen. :wink:

In dieser Liga kann es aber immer noch zu Wendungen kommen und so konnte man sich auf eine spanende zweite Halbzeit freuen. :roll:

Nachdem Frankfurt den ersten Ansturm, bei dem auch ein Freistoß von Lisa Drexler, wieder IV, nicht rein ging, der war zwar etwas weit aber zuzutrauen wäre es ihr, schien es schon in die richtige Richtung für die Gastgeberinnen zu gehen.

Doch dann kommt Michaela Scheid (21/22 von Regionalligist Riegelsberg zu KSC), die 25-jährige war lange eine gefürchtete Stürmerin im Südwesten und die meldet sich sofort richtig an, einen Steckpass kann sie zum 3:2 verwerten. Danach nach dem Motto "ich bin viel größer und stärker als ihr" überläuft sie Drei, kann aber noch im Strafraum gestoppt werden.

So richtig Zwingendes passierte nicht mehr. Frankfurt versucht einen "Freistoßtrick" mit Querlegen, von dem zumindest das Offenbacher Beobachtungsteam meint, dass der neu wäre bei den, weil er wäre von ihnen abgeguckt. Gegen die in der Schlussphase offeneren Gäste hatte die Eintracht eher den nächsten Treffer auf dem Fuß.

Der Frankfurter Sieg geht schon in Ordnung, sie waren etwas besser in der Abwehr und im Sturm. Vom Einsatz her war aber Karlsruhe keineswegs unterlegen, so war das Mittelfeld ziemlich umkämpft mit etlichen Bällen die ins Aus gingen, schnell verloren gingen bzw. gewonnen wurden.

Nun sieht es doch nach den 4 Mannschaften aus, die als erste vor Saisonbeginn für den Abstieg gedacht werden konnten. Alberweiler schießt sich mit einem 6:0 gegen Frauenbiburg aus dem Keller, was zu erwarten war. Hof wo es so aussah oder aussieht, dass sie es schaffen könnten, verlor sogar 0:10 in Hegnach.
Zange
Tipp-Kick-Profi
 
Beiträge: 1638
Registriert: 08 Jul 2017, 11:15

Re: Regionalliga Süd 2022/23

Beitragvon adipreissler » 28 Nov 2022, 21:56

Ein echtes Spitzenspiel gab es auf der Rosenhöhe zwischen Kickers Offenbach und dem SV 67 Weinberg. Die Kickersfrauen inzwischen offenbar heimatlos, das letzte Spiel war irgendwo in Rodgau. Ich dachte erst, das ist so abgelegen, dass sogar Google Maps versagt. Als Google mich ständig links und rechts in die Wälder und durch irgendwelche Spielstraßen in fürchterlichen Neubaugebieten steuern wollte, habe ich doch mal angehalten, um festzustellen, dass das Ding auf Fußgängernavigation eingestellt war...

HZ 1 war noch recht ausgeglichen, Weinberg hatte mehr vom Spiel, aber Offenbach mit guten Umschaltmomenten. Jedenfalls dachte ich, eine Übermannschaft, wie es die Tabelle nahelegt, ist Weinberg nicht. Beide Teams mit einigen Chancen, Weinberg kam einem Tor per Lattentreffer am nächsten.

In HZ 2 dann Offenbach mit dem zu diesem Zeitpunkt etwas überraschenden Führungstreffer durch Jill Fournier.

Bild

Bild


Nun wurde Weinberg richtig grimmig, allen voran die Haberäcker-Zwillinge. Leonie mutierte zur Rechtsaußen, Maren ist eh schon zur Stürmerin umgeschult, vermutlich seit dem Abgang von Torjägerin Nina Heisel, die nach 11 Jahren und 173 Toren in den fußballerischen Vorruhestand gegangen ist (die hat sogar schon 15 Kisten Weißbier gewonnen: https://www.merkur.de/lokales/regionen/ ... 18764.html).

Leonie normal:

Bild


Leonie grimmig:

Bild


Auch auf den Zuschauerrängen wurde es gefährlich, beinahe wären die Spielerinnen von dieser Bestie in Stücke gerissen worden:

Bild


Dann wollte Weinberg einen Elfmeter, als eine der ihren über den Haufen gerannt wurde: Zitat Maren zur Linienrichterin: "Die geht nur auf den Mann, wirklich." Die ließ sich aber nicht umstimmen, vielleicht auch wegen unkorrekten Genderns.

Bild


Nach einem weiteren Pfostentreffer für Weinberg stand dann Da-Hye das Entsetzen im Gesicht, als nicht etwa die Bestie aus den Zuschauerrängen auf den Platz stürmte, sondern ein weiterer Schuss von Weinberg das Offenbacher Torgebälk erzittern ließ.

Bild


Weinberg ließ nicht locker, die Nachspielzeit lief bereits, als einer Weinbergerin im Offenbacher Strafraum das Bein weggetreten wurde. Die Schiedsrichterin stand zu gut, als dass sie das hätte übersehen können, und gab den fälligen Elfmeter.

Bild

Bild


Weinbergs Kapitänin schnappte sich den Ball und zimmerte ihn humorlos zum Ausgleich in die Maschen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Dann war bald Schluss und Offenbach hatte dem Tabellenführer einen Punkt abgerungen, wobei es fast sogar zum Sieg gereicht hätte. Den Chancen nach hätte der allerdings eher an Weinberg gehen können, die nach dem Rückstand schon einen enormen Druck entwickelt haben. Offenbach gelang es nicht, in HZ 2 einen der wenigen Entlastungsangriffe zum 2:0 zu nutzen, so dass Weinberg zum späten Ausgleich kommen konnte.

Jedenfall ein sehr unterhaltsames Spiel auf gehobenem Niveau.
adipreissler
Site Admin
 
Beiträge: 2026
Registriert: 14 Sep 2012, 08:50

Re: Regionalliga Süd 2022/23

Beitragvon Zange » 07 Dez 2022, 23:31

Und Weinberg gleich zum Zweiten in der Metropolregion, diesmal waren sie in Frankfurt aber nicht so grimmig. Obwohl die Startaufstellung diesmal mit Anna Grimm sogar noch grimmiger aussah und sie hätte es noch sein können wenn Mara Grimm mit dabei gewesen wäre.

Und Eintracht 3 begann wie immer sofort mit einem Sturmlauf und so dauerte es nur wenige Minuten bis Ena Taslidza überlegt neben der Torhüterin Sandra Klug zum 1:0 einschieben konnte. Der starke Assist kam von Valentina Bitterwolf, die damit gleichmal ihr Startelfdebüt unterstrich. :!: Und die Gastgeberinnen hätten und sollten nachlegen können, darunter eine Riesenmöglichkeit, die vor dem Tor vergeben wurde.

Allmählich konnten die Gäste den Druck abschütteln. Wie routiniert sie sind zeigte sich hintenheraus vom Aufbauspiel her. Vorne fehlt jedoch erstmal der letzte Pass, noch konnte Frankfurt dicht genug bei seinen Gegnerinnen sein und war vorne gefährlicher, aber wie lange würden sie es körperlich durchhalten können, zumal der zweite Treffer nicht kam :roll:

Dann Kapitänin Maren Haberäcker (Zwilling Leonie war natürlich auch dabei) doch erfolgreich, einen ihrer gefährlichen Pässe zu spielen. Die Erstligaerfahrene Lisa Wich mit dem Heber, zum 1:1. Lina Hofmann war noch mit den Händen dran, sie ist halt nicht die Größte in Zentimetern. Jedenfalls hat sie vor der Pause noch zweimal stark abgewehrt. :!: Zunächst den Marlene Ganßer Freistoßheber und dann ein Schuss von erneut Lisa.

Bei dem nasskalten Wetter wollte wohl niemand länger bleiben und ich musste auch los. Schade den es gab Wechsel bei Frankfurt in der zweiten Halbzeit. Zu denen wäre Info nachdem Spiel interessant gewesen, so kann ich nur vermuten :roll:

Emelie Hesselbach, gewohnt zuverlässig als IV, wird zum ersten Mal ausgewechselt, sie könnte etwas unglücklich in Halbzeit 1 aufgekommen sein, sah aber nicht verletzt aus oder wir sind ja alle zusammen ein Team, andere sind auch gut und dürfen sich auch beweisen. Lisa Kanthak nun neben Aurelia Müller IV.

Das Weinberg nach der Pause noch massiver werden würde war zu erwarten. Doch die Eintracht wollte auch wieder ihr Spiel durchziehen. Gerade hatte sie die Doppelecke rausgeholt und dann der Konter, wieder Lisa setzt sich vorne durch passt in die Mitte zu wieder Marlene und 1:2 nach 54 Minuten.

Nach knapp einer Stunde kommt der nächste interessante Wechsel bei Frankfurt. Denn der (erstmal) wirkt defensiver (und das bei Rückstand). Leonie Gosch geht raus, mit der Spezialeigenschaft mit einer Einzelaktion was richtig reißen zu können, Laura Ciulla kommt rein, die mit der Spezialeigenschaft, solche Taten zu verhindern. Eigentlich wurden beide gebraucht. :wink:

Ganz so krass ist es jetzt auch nicht, Laura kann gute Sachen nach vorne machen und Goschi gut verteidigen. Sie musste auch viel Laufarbeit verrichten beim Umschalten, wirkte aber noch frisch, hatte allerdings das Pech eine gelbe Karte zu erhalten, ja so würde ich es schon meinen, es hätte genauso gut quasi jede andere treffen können bei Beiden (bis hin zu Stürmerinnenfouls) oder überhaupt keine, denn beide haben hart und geschickt gekämpft, aber nicht unfair, auch wenn es manchmal richtig schmerzhaft wurde.

Wer eine gelbe Karte hat, ist im Grunde der Option beraubt ein taktisches Foul zu begehen, nicht auszuschließen bei einem Weinberg Konter, zum Beispiel auch schon gegen Kapitänin Maren, die sich auch von etwas weiter hinten gefährlich durchsetzen kann, sie wurde nach der Pause etwas zurückgezogen und wirkt nun wie eine reine Zehnerin.

Nach gut einer Stunde sah es bei Weinberg deutlich danach aus, das 2 frische Kräfte helfen sollten, in der laufintensiven Partie. Christine Mendt (Hauptsache Gelb-Schwarz :!: , seit über 18 Jahren dabei, egal ob Jugend, 2.Liga oder Dritte, beste Spielerin der Saison 2017/18 im Verein) für Celine Arnold, eine der 4 Klassenerhalts-U17 Buli-Heldinnen 2015/16 in der Startelf, wie Eva Riess, für sie kommt Djellza Istrefaj, eine der Klassenerhalts- U17 Buli-Heldinnen bei Crailsheim gegen Eintracht Frankfurt,16/17, sie ist vorne auf dem Flügel ziemlich schnell, da musste die arme Lilli Gerlach noch mehr rennen, erst als linke dann als rechte Verteidigerin.

In 72. Minute stellt dann Frankfurt auf so eine Art Dreierkette um, bei der im Bedarfsfall Kapitänin Julia Beuth von der 6 auf die zweite IV-Position rutscht. Relativ früh, zumal Weinberg nicht auf halten spielte, sondern mit 4 Leuten vorne agierte. Anderseits läuft in der Schlussphase die Zeit (gefühlt) bei Rückstand schnell ab.

Für Aurelia kommt nun MF-Akteurin Jana Müller und vorne auf dem Flügel kommt für Gina-Lolita Bugslisi, Zoe Abegg, die auch nochmal ein Schuss abgeben kann.

Letztlich ist es wieder Maren die Lisa bedienen kann und es steht 3:1 für Weinberg. Aufgrund der zweiten Halbzeit ein verdienter Sieg. Aber so klar fand ich es fast bis zum Schluss nicht, auch Frankfurt war nicht ungefährlich und hätte noch treffen können. Die erste Viertelstunde war Frankfurt in der Tat überragend und in den ersten 30 Minuten konnten sie mehr als gut dagegenhalten, wenn da eben schonmal das 2:0 gefallen wäre...

So sich muss Frankfurt insgesamt ärgern, vor allem nicht frühzeitig genug Tore geschossen zu haben, obwohl die Chancen da waren, wie zuletzt in Wetzlar, dass am Ende der glücklichere Sieger war, per Eigentor, obwohl etwas schöner hätte auch aussehen können, wenn Leonie Schäfer, wie vom Liveticker gesehen, einfach den Kopfballtreffer bekommen hätte. Wetzlar legt gegen Alberweiler in einer knappen Partie erneut nach und steht nun richtig gut da. :!:

Frankfurts Trainer Yarussi war niedergeschlagen, da sie ihr Spiel nicht durchziehen konnten, obwohl sie so hart trainiert hatten und gut vorbereitet waren und so überragend begonnen hatten.

https://frauen.eintracht.de/news/heimni ... ld-146633/

Naja, ist halt nicht so einfach gegen Weinberg mit seinem seit vielen Jahren eingespielten Kader, bei punktuellen Verstärkungen in den Saisons. Durchaus bemerkswert die Beständigkeit, z.B. die weiteren Spielerinnen aus dem 15/16 U17 Buli Kader: Anna Hofrichter und Eva Wiesinger (beide in der Startelf) und Torhüterin Marie Sturm. Ob sie sich am an Ende allerdings noch so richtig als Heldinnen gefühlt haben, denn am Ende war der Vorsprung vor dem Abstiegsplatz deutlich :roll:
Zange
Tipp-Kick-Profi
 
Beiträge: 1638
Registriert: 08 Jul 2017, 11:15

Re: Regionalliga Süd 2022/23

Beitragvon Zange » 01 Feb 2023, 16:13

Winterzeit ist auch die Zeit wo gerne wieder in die gute alte Heimat zurückgekehrt wird. :arrow:

Am schnellsten ging es mit Wetzlars rechter Stammverteidigerin Leonie Weide, eigentlich schien der Wechsel zu RB Leipzig 2 in die RGL Nordost schon seit einiger Zeit klar und sie hatte auch schon mit trainiert. Der Wandel lag am hier wohl eher an Leipzig, wie ich das verstehe, mit 24 war sie alt. Die Zweite soll bald in die Zweite Liga aufsteigen, da soll die Mannschaft passend dazu jetzt schon jung sein.

https://www.mittelhessen.de/sport/fussb ... ar-2233084

Mit Agnès Jocksch kommt eine weitere erfahrene Verteidigerin vom FC Gießen. Die 28-jährige war zuvor bei Lollar Stammspielerin in der Hessenliga, nach fupa sind es exakt 100 Ligaspiele für diese gewesen. :congrats:

Alisa John und Leonie Völker dürften beide wieder einsatzfähig sein. Letztere war auch schon im ersten Testspiel nach der Winterpause gegen Montabaur dabei. Bei den Gästen auch gleich wieder im Einsatz Anna Hof, kehrt also nach der Hinrunde von Wetzlar wieder zurück in den Westerwald zu ihrer Zwillingsschwester Marie.

Waren sie in Wetzlar in letzter Zeit nicht so zufrieden mit sich, läuft es diese Saison ziemlich gut, die Mannschaft scheint cleverer zu geworden zu sein. Von den 8 Siegen waren 6 richtig knapp. Auch wenn sich z.B. Alberweiler und Eintracht 3 richtig beschwert haben was sie für ein Pech hatten. Sollte das Nachholspiel gegen Weinberg gewonnen werden und diese 3 Punkte am grünen Tisch verlieren (dazu später) :panic: , könnte der Aufstieg in die Zweite Liga ein ernstes Thema werden.

Auch wenn das Testspiel für Montabaur etwas glücklos aussieht."Da war mehr drin für Montabaur. Die Unaufmerksamkeiten hat Wetzlar genutzt. War aber alles in allem ein guter Test." Nach Montabaur-Fanticker. Also Wetzlar (ohne Torjägerin Kundermann) wieder clever. :wink: 2x Anna Efimenko, sowie Nathalie Erbes und Leonie Schäfer, das macht 4 Tore. Stattdessen trifft nur Helena Frensch für die Gäste (ohne Torjägerin Fischer). Latte oder knapp vorbei für Alina Beck, Lynn Bange, Nr. 18 und Madeline Hahn (auch nach Ticker und war es nur die Lightversion wegen kalter Hände).

Nicht zu vergessen, leider können beim FSV wegen Kreuzbandriss Aylin Özen und Fabienne Scheld natürlich noch nicht mitmachen. :sad:

Die zweitbeste Mannschaft aus Hessen ist zumindest in der Tabelle Offenbach. Hier scheint es kaum Veränderungen zu geben, Alberina Syla ist bei fussball.de aktuell nicht spielberechtigt. Muß ja auch nicht, sie sind jenseits von "gut und böse".

Dann kommt Calden. Die sind nicht zufrieden mit Platz 6. Katharina Spieker kann nach langer Verletzungspause wieder mitspielen. Ebenso Kapitänin Sharon Braun (die etliche Wochen verletzt war). Zurückkehren wird Insa Fischer vom litauischen Erstligisten MFA Zalgiris (dort war sie Stammspielerin in zwei kompletten Saisons.)

https://www.fupa.net/news/patrick-gries ... -6-2920794

Auch Eintracht Frankfurt möchte weiter nach oben. Von Abgänge habe ich nichts gehört. Es gibt sozusagen Neuzugänge, aber keine wirklich externen. So ist die lange verletzte Hannah Engel (J. 2005) wieder dabei :smile: und 3 U17 Stammspielerinnen mit Maya Patsch, Cora Lepper sowie Lejla Sinanovic nahmen an den Testspielen teil.

Zurückgekehrt aus Jena ist Jolie Huhn, die aber noch nicht zum Einsatz kam. Auf Valentina Limani müssen sie wegen Handbruch erstmal verzichten. :injured:

In Ernstfall sieht es sicherlich nochmal etwas anders aus. Aber mit den Testspielen kann Frankfurt zufrieden sein. In einem Spiel auf Augenhöhe nach fb Sand, kam die Dritte zu einem 3:3. Der souveräne Tabellenführer der Hessenliga Dortelweil konnte mit 5:2 besiegt werden. Wie ich dazu in der Rubrik Hessenliga schon schrieb, hat es die sehr junge und teilweise umformierte Mannschaft gut und solide gemacht.

Dabei konnte Hannah Engel gleich in beiden Spielen treffen, ebenso wie Leonie Gosch, Franzika Riepel mit dem Hattrick und ein Tor für Emelie Hesselbach.

Opel Rüsselheim hat sich schon mit dem Gedanken Hessenliga angefreundet, auch wenn mit Dilara Acar nochmal ein Neuzugang von Kassel gekommen ist. Selena Botthof ist nach Armverletzung wieder dabei. Aber auf (die langjährigen Stammspielerinnen) Carina Jager muss studienbedingt erstmal ganz und auf Charline Paul noch länger, wegen Bandscheibenvorfall, verzichtet werden.

Überrascht hat mich der neue Coach Winkler, ich hätte getippt er würde weiter versuchen mit Bornheim in die Hessenliga aufzusteigen und erneut was im Pokal zu reißen.

https://www.fupa.net/news/erfahrener-co ... en-2918351

Auch Frauenbiburg wird den Abstieg kaum verhindern können. Zumal Torjägerin Nina Penzkofer zu Ingolstadt gewechselt ist.

Hoffen können weiterhin die Aufsteiger Herrenberg und Hof.

Herrenberg: Abgegangen sind Julia Bauer (aktuell nicht spielberechtigt) und Nina Notter (Eutingen).

Mit Svenja Jörg wird ein weitere frühere Sifi U17 Buli Spielerin kommen, die sich die Saison in der Oberliga BW bei Waldebene gut etablieren konnte. Mit Yasmine Namdar kommt eine weitere offensive Spielerin von Plattenhardt.

Nun wird es makaber. Carolin Frasch hatte maßgeblichen Anteil daran, als Torschützinnenkönigin beim Hallenturnier, dass alle ihre Teammitglieder im "Sifi-Glaspalast" Königinnen wurden, als "Dankeschön" :shock: bekam sie im Halbfinale einen Kreuzbandriss. :injured:

https://www.facebook.com/vflherrenbergfrauen/

Nun wird es pikant. Annika Schmidt zieht es zurück in ihre alte Heimat, zur Freude von Herrenberg. Mit 5 Treffern war sie beste Schützin beim direkten Abstiegkonkurrenten Hof.

Doch dadurch werden Märchen war. Vom grünen Frosch zur Prinzessin am Hof.

Nach 14 Jahren verläßt Lena Raithel, die 27-jährige Torjägerinnikone Froschbachtal (für diese ein herber Verlust, sie sind gut im Aufstiegsrennen und mit 13 Treffern ist sie die Nr. 1 in der Liga). Allerdings ein Sprung über 5 Klassen (bzw. 4, da sie schon BZL gespielt hat).

https://www.frankenpost.de/inhalt.neuzu ... e26cb.html

In der Tat Torinstinkt ist in jeder Liga von Vorteil, naja wenn ihr die Mannschaft gut hilft, dass sie den Ball auf den Fuß bekommt könnte das Wunder bewirken. Einen neuen Trainer gibt es mit Kevin Schmidt auch, der hat schon einiges an Erfahrung, u.a. bei den Frauen von Nürnberg. Nach dem 0:10 Debakel in Hegnach war das vorherige Trainerduo enttäuscht zurückgetreten.

Hegnach: Gillian Castor verlässt sie in Richtung VFB Stuttgart. Träumen sie auch von der 2. Liga :roll: Es könnte nochmal spannend werden. Sie haben Widerspruch gegen die 0:2 Niederlage in Weinberg eingelegt, wegen einem Wechselfehler.

https://www.facebook.com/SVHegnachFrauen/

Das sieht eindeutig aus, 4 Wechsel mitten in der Spielzeit bei Weinberg alle zu anderen Zeiten (hm, das haben sie sonst nicht gemacht),
,
https://www.fussball.de/spiel/sv-67-wei ... S7CGIFK#!/

wo nach der neuen Spielordnung 3 Wechselfenster + die Pause erlaubt sind bei insgesamt 5 Wechseln.

https://www.suedfv.de/_files/ugd/ca0e06 ... 37d87d.pdf

Zurück zum Abstiegskampf, Alberweiler ist noch nicht ganz durch, 20 Gegentreffer sind auch nicht so toll. Hier könnte Ines Husic (auch zuletzt U19-Nationalspielerin von Bosnien-Herzegowina) weiterhelfen, die nun kommt. Auffällig als große starke Innenverteidigerin in der Juniorinnenbundesliga und Frauenregionalliga (Crailsheim/Bayern/Freiburg).

Dann sieht es wieder eher märchenhaft aus Svenja Volles (die auch noch mit Anna-Lena ein Fußball spielende Schwester hat) kommt nach vielen Spielen und etlichen Toren für Sonthofen (hauptsächlich) in der Bezirksliga, mit 27 Jahren von der Alpenstadt des Jahres 2005 zum großen Königreich Alberweiler.
Zange
Tipp-Kick-Profi
 
Beiträge: 1638
Registriert: 08 Jul 2017, 11:15

Re: Regionalliga Süd 2022/23

Beitragvon Zange » 03 Feb 2023, 11:39

Zange hat geschrieben:Selena Botthof ist nach Armverletzung wieder dabei.


Allerdings nicht mehr bei Rüsselsheim, sondern bei Dortelweil.
Zange
Tipp-Kick-Profi
 
Beiträge: 1638
Registriert: 08 Jul 2017, 11:15

VorherigeNächste

Zurück zu Regionalligen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast
cron