B-Juniorinnen Bundesliga 2021/22

Re: B-Juniorinnen Bundesliga 2021/22

Beitragvon Zange » 20 Mai 2022, 13:05

Der letzte Spieltag sah gut aus für Hessen. Eintracht Frankfurt praktisch Staffelmeister. :trommler: "Showgedownt" :cry: (statt "Showdown" wie im ihrem HP-Vorbericht) ist wohl Hoffenheim, find immer noch kein Spielbericht auf ihrer HP. Stattdessen steht im Vorbericht zum Alberweilerspiel, etwas von großer Enttäuschung und dass die erste Halbzeit gegen Frankfurt gut gewesen sei. Nichts für Donzdorf zu holen, aber es müssen noch 3 Punkte oder mehr her. Wenn Dortelweil nicht absteigt, kann Wetzlar in Ruhe wieder aufsteigen. :cool:

Ah nein halt, erstmal muß Gläserzell/Pilgerzell weg in die Bundesliga (und dann beantragen die eine Zweite in Hessenliga und sind trotzdem da :evil: ).

Neuer Modus: Express-Format mit Halbmarathon (bei Aufstiegsspielen kann man schon erwarten das jede über 20 Kilometer läuft in 2 Stunden :evil: ) in Leingarten (recht mittig gewählt für alle) Jeder gegen jeden zweimal. Spielzeit 30 Minuten. Natürlich wie gehabt 2 von 3 steigen auf.

https://www.torgranate.de/granatenstark ... 33767.html

Mannschaftlich sicher ein verlorenes MSG-Jahr, Hessenliga statt Buli. Aber Befürchtungen des Trainers würde ich nicht teilen, dass sie sich eventuell nicht so richtig weiterentwickeln konnten. Etliche spielen noch Jungs oder Damen. Weiterentwickelt haben sich sicher Dortelweil 2 und Großenenglis und die konnten sie immer noch klar bezwingen. So sind sie für mich mit Nürnberg, Favorit auf den Aufstieg. Der KSC war im Testspiel gegen Eintracht zwar nicht chancenlos, aber letztlich klar unterlegen. Aber das war Anfang der Saison. :roll: Karlsruhe reicht im "Endspiel" gegen Hegau ein Remis, um die Aufstiegsrunde zu erreichen. Natürlich nicht wegen der tollen Tordifferenz, das geht gar nicht im Jugendbereich unter der Bundesliga... :wink:

Aufstiegen aus dem Rhein-Main-Gebiet ist Mainz :congrats: , das wahrzunehmen, war dann doch nicht so schwer, nachdem Mainz 05 eingstiegen ist. Aber das 05 Logo soll es erst 23/24 auf dem Trikot geben. Nebenbei: Mainz spielt schönen Fussball, aber Gläserzell/Pilgerzell ist einfach brachial stärker. :evil:

Auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht, noch nicht abstiegen ist Kiel im Norden. Titel Fahrstuhlmannschaft ist nicht schön, eigentlich unnehmbar für sie. Denn Laura Freigang und Selina Cerci haben für sie schon kräftig hereingeballert und Michaela Brandenburg und Lena Kloock, Tore verhindert, in diesem Wettbewerb. Mit 4 Mädchenmannschaften sind sie mittlerweile dabei. Nun soll es B2 in der Aufstiegsrunde richten, mit einigen Zweitspielrechtleuten von den C-Junioren. Die sieht im Grunde wie letztes Jahr mit Osnabrück und ETV Hamburg ebenso aus.

https://www.fussball.de/spieltagsuebers ... LHNTC-G#!/

Schock für Bielefeld :shock: , Bochum erreicht 30 Sekunden vor Schluss den Ausgleich und hat damit einen Punkt Versprung. Die Spielordnung gibt es aber nicht her, was bei Punktgleich los ist, spezielle Durchführungsbestimmungen braucht man dafür. :twisted: Im Nordosten finde ich es immer speziell. :eek: :?: Kann Neubrandenburg und/oder gegenbenfalls Potsdam seine B2 bzw. C1 ebenfalls nutzen, für die Bundesliga :?: Zweiter Platz jeweils für Potsdam 2 und für CJ Neubrandenburg (vor B2) in den Landesligen.
Zange
Tipp-Kick-Profi
 
Beiträge: 1284
Registriert: 08 Jul 2017, 10:15

Re: B-Juniorinnen Bundesliga 2021/22

Beitragvon Zange » 22 Mai 2022, 23:47

Gratulation an Eintracht Frankfurt zur vorzeitigen verdienten Staffelmeisterschaft. :congrats: Die sie mit dem deutlichen Sieg gegen Dortelweil eindrucksvoll unterstrichen. Sie waren sehr konstant (bis auf den Ausrutscher gegen Sindelfingen). Wobei sie auch genügend Leute haben, um alle Positionen doppelt zu besetzen. Da sind sie nach der Fusion nochmal gewachsen. 17 cm sollen es bei Lisa Berger (und erst Jahrgang 2006) gewesen sein, wie sie angab. Obwohl, das eher aufs letzte Jahr bezogen sein sollte. Jedenfalls fiel es schon bei Saisonbeginn auf. :wink:

Erstmal schön, dass bei Dortelweil, nach ihrer Verletzung Jana Geppert (Startelf, Jahrgang 2007) dabei ist. :smile: Allerdings Stammelfsspielerin Julia Ruef ist verletzt (2007, Bänderanriss) :injured: , desweiteren kommt die erfahrene Marie Narewski (2005, Schüleraustausch) erst wieder gegen Hoffenheim zum Einsatz.

Bleibt sowieso keine andere Wahl für Dortelweil, das Punkte braucht, der Eintracht den Schneid etwas abzukaufen, die natürlich unbedingt vorzeitig zu 1000% Meister werden will. So legt SCD gleich forsch los und bekommt die erste Ecke der Partie.

Aber Frankfurt will sich das nicht gefallen lassen, Lina Ballmann und die lauf- und dribbelstarke Sarah Preuss (die beiden Hinspielschützinnen), deren erste Chance Marisa Schön noch parieren konnte, lassen die Partie erstmal schnell in ein anderes Licht rücken. :roll: Nach knapp 10 Minuten schon 2:0. Doch Dortelweil auch noch dabei, so hatte z.B. Mara Hambrock ein gute Möglichkeit. Dann gehts aufeinmal schnell Marisa zu Ivona Benkovic und die Weiterleitung zu Hannah Holtschneider klappt, wie es schon oftmals in Partien davor gedacht war. Lupfer und keine Chance für Nele Janek, 2:1.

Bei der SGE lief es dann erstmal nicht flüssig. "Spielt mal wieder Fussball" hörte man Trainer Schmidt rufen. Aber wie schon so oft in der Saison, gerade scheint Dortelweil richtig drin zu sein, fällt kurz vor oder nach der Pause, der Treffer auf der Gegenseite. :sad: Sah mehr aus wie ne Flanke, was Alma Schriewer da macht, und wenns so war, so wie sie sein sollte, kommt sie nicht an, fällt sie einfach hinten rein. :!: Kurz davor mußte Marisa ein tollen Schuss von Laura Ciulla zur Ecke lenken.


Nach der Pause die Eintracht wieder druckvoller. Fast schon ein Doppelschlag von Sarah Khalifa, mit einer Einzelleistung und einen Lattenabstauber und die Sache ist nach 52 Minuten endgültig entschieden. Unterstrich schon in Halbzeit 1 ihre Gefährlichkeit.

Danach gehört die Bühne den 2007ern. :trommler: Mara für den SCD mit einer guten Chance, ganz knapp drüber. Kurz danach kommt Ida Bleifuß für Frankfurt und schon ist der Supername gleich Programm.

Kurz zurück in die Vergangenheit. :old: Gegen die scheinbar unbezwingbare TH Guilia und fast die gesamte megalautstarke Halle, die den bravourös kämpfenden Außenseiter Oberursel unterstützten, macht sie bei der DJ-Futsal Meisterschaft 2020 den erlösenden Treffer für den 1.FFC Frankfurt mit einem brachialen Hammer oben ins Eck.

Es gibt Rote Karte, nach Notbremse, gegen Dortelweil. Die fälligen Freistoß schießt natürlich Ida. Starke Mauer, geblockt, eine andere wäre mit ins Tor geflogen. Dann dringt sie in den Strafraum ein, es gibt schon irgendwie ein Kontakt, da fällt sie aber sehr spät um. Denn Elfmeter hätte ich daher nicht gegeben. Jedenfalls hat sich ihre Einwechselung gleich bezahlt gemacht, den Strafstoß verwandelt Kapitänin Sarah Wiesner (achso, die ist natürlich nicht 2007) souverän.

Den 7:1 Endstand, darf eine der jungen Senkrechtstarterinnen der Buli, markieren: Emilia Grund, die auch U15 Nationalspielerin ist. :!:

Den letzte Chance der Partie für die Dortelweil Emilia, mit einem Kopfball. Bei ihrer Größe könnte sie diesbzüglich ein Bundesligaungeheuer werden :header: , dazu unterstützt durch ihre Motivatorin Schwester Greta Hubert. Die muss allerdings noch ein bischen warten bis sie in dieser Liga mitmachen darf, spielt D-Junioren und U12 Hessenauswahl.

Die Vorfreude auf die Meisterehrung, macht sich bei Eintracht Frankfurt auch in der Spielfreude bemerkbar, da wollten sie gar nicht geduldig sein. Die zwei frühen Tore kamen ihnen sicher entgegen. Aber bei drei guten Chancen, kamen die auch nicht ganz von ungefähr.

Rein spielerisch fand ich es bei Dortelweil eigentlich OK., auch sie hatten ihre Chancen. Es fehlte aber die Kompaktheit, da macht sich der Ausfall von ein paar wichtigen Leuten schon bemerkbar. Die eine Chiara verletzt, die andere hat aufgehört, Julia wird weiter ausfallen. Marie wird wieder mit dabei sein. Ausfallen wird allerdings Naomi, die arme war untröstlich, dass ihre Rettungstat so endet war natürlich nicht geplant. :cry:

Es nützt nichts gegen Hoffenheim müssen nochmal Punkte her oder zumindest Einer, je nachdem welche Unterstützung aus Fürth kommt und wenn nicht ist es eh vorbei. :panic: Donzdorf mit den besseren Karten. Aber mal sehen, vielleicht wird man lesen können, Rettung für Dortelweil in letzter Minute. Das Gezittere kennt man ja quasi von den damaligen Aufstiegspielen schon. :wink:

Frankfurt beginnt mit Halbfinalheimspiel am 4. Juni gegen den Zweiten der Nord/Nordostaffel. Die streiten sich noch. :argue: Die Jungwölfinnen könnten es sein mit 2 Punkte und 10 Toren Vorsprung gegen wohl enttäuschdes Meppen. :sad: Union Berlin hat die Chance gegen wohl stark enttäuschdes Potsdam. :shock: Der Abstiegsplatz ist vorzeitig sicher (Turbine Damen 2 allerdings Meister).

Ansonsten steigt als nächstes Bielefeld auf und Karlsruhe hat die Reli erreicht.

Spielberichte:

https://frauen.eintracht.de/news/deutli ... ft-141972/

https://www.wetterauer-zeitung.de/sport ... 65000.html

Es war letztendlich schon ne klare Sache für Frankfurt. Aber im Spielbericht finde ich wird erstmal die Eintracht nachdem Spielverlauf zu einseitig positiv dargestellt. Nagut relativiert wird es am Ende durch Aussagen der Kapitänin und des Trainers. Dennoch sie haben in diesem Spiel und in der Saison positiv überzeugt und sie dürfen gerne noch einen Titel nach Frankfurt holen.

Bei Dortelweil sieht Trainer Weber die Mannschaft unter den Wert geschlagen. Desweiteren wird auf die große Spannung am letzten Spieltag hingewiesen.
Zange
Tipp-Kick-Profi
 
Beiträge: 1284
Registriert: 08 Jul 2017, 10:15

Re: B-Juniorinnen Bundesliga 2021/22

Beitragvon adipreissler » 28 Mai 2022, 15:46

Dortelweil bemüht sich gegen Hoffenheim vergebens und verliert am Ende noch 0:1, ein Sieg hätte allerdings eh nichts mehr genutzt, weil Donzdorf nichts anbrennen ließ und das Spiel in Fürth früh für sich entschied und 4:0 gewann. Damit ist die Bundesliga für Dortelweil erstmal Geschichte. :cry:

Frankfurt trifft im Halbfinale auf Union Berlin, das sich offenbar anschickt, nachdem sie bei den Männern Hertha schon beerbt haben, nun bei den Frauen Potsdam zu beerben. Wolfsburg verliert das letzte Spiel in Meppen und wird nur Dritter. Im Westen setzt sich Gütersloh klar 3:0 in Essen durch und sichert sich die Staffelmeisterschaft vor Leverkusen, denen auch der 14:0-Kantersieg gegen Saarbrücken nichts nützt.

Die erfolgreichsten Torjägerinnen sieht man im Halbfinale nicht, die waren allesamt für "gescheiterte" Teams unterwegs, 2x Freiburg, 2x Leverkusen, 2x Meppen.

Damit spielen Frankfurt-Union und Hamburg-Gütersloh im HF.
adipreissler
Site Admin
 
Beiträge: 1685
Registriert: 14 Sep 2012, 07:50

Re: B-Juniorinnen Bundesliga 2021/22

Beitragvon Zange » 29 Mai 2022, 16:17

Donzdorf hat den Klassenhalt geschafft, zuletzt von Sindelfingen richtig stark gemacht, sodass sie sich in Fürth das nicht mehr nehmen lassen haben, bei letzteren wurde zudem recht frühzeitig Torhüterin verletzungsbedingt durch eine Feldspielerin ersetzt. Beim Spiel in Donzdorf fiel auf, dass bei Sindelfingen 5 Spielerinnen Jahrgang 2005 nicht dabei waren und 2 weitere 2005er nicht in der Startelf waren. Dennoch schön wenigstens, dass Svenja Jörg nach langer Verletzungspause seit kurzem wieder dabei sein kann.

Bericht von Sindelfingen zu dem Spiel:

https://www.vfl-ff.com/blog-post/spielb ... ladies-b1/

Demnach gab es ein Gelbsperre, die 6 weiteren wurden geschont, Einsätze bei den Dame (die stark abstiegsgefährdet waren bzw. nun abgestiegen sind) und für die nächsten Aufgaben, vielleicht für den letzten Strohhalm der Damen. Dann das württembergische Pokalfinale und gegen Freiburg, jeweils mit voller Kapelle. Also in der Buli dann doch wieder, um nicht abgeschlachtet zu werden oder ums ner Mannschaft vom Lizenzverein mal richtig zu zeigen. :roll: Bei den Damen machten heute 2 mit. Naja.

Weitere nicht unbedingt zu erwartende Punkte gab es für Vereine deren Ziel der Klassenerhalt war, von in diesem Jahr überraschend, gegen die Tradition, schwächelden Alberweilerinnen (nach der reinen Rückrundentabelle = Abstiegsplatz). Fürth "mit dem letzen Aufgebot", mußte sich erst nach großen Kampf in Crailsheim geschlagen geben. Das waren ungünstige Begleitungumstände für Dortelweil, aber daran will ich es nicht festmachen. Letztlich muss jeder auf sich selbst schauen. Da hätten es vorher die Punkte für Dortelweil sein müssen. Zumindest das wichtige Spiel in Donzdorf mußte gewonnen werden.

Dennoch, vor der Partie war ja noch nicht alles verloren. Die nächste Hiobsbotschaft Marie Narewski (aber vielleicht hat es ja Schwester Ida in Duisburg in die Natio geschafft :wink: ) hat sich tagszuvor im Training verletzt. :injured: Es gab ja schon paar erwähnte Ausfälle, aber auch Laura Kunath und Marlene Biesenberger müssen auch erstmal wieder heile werden. :injured:

Kann Dortelweil nochmal seine Kampfkraft ausspielen (gegen die Eintracht war/ist das schwierig denn die haben die auch) und die Taktik gegen das spielstarke Hoffenheim muß aufgehen :roll: , wobei auf Gewinn gespielt werden sollte oder eher muß, also auch hohes Pressing.

Das heißt Dreierkette: 3 L Spezialmodell, Lena, Lina und Lotta. Zumal in der neuen Zusammensetzung hervorragend gelöst. Das heißt man braucht Außen, die in der Lage sind hohe Laufarbeit zu verrichten. Das haben Hannah und Jana gemacht, ich habe gesehen wie ihnen die Lunge herausgehangen ist. Jana durfte dann nach knapp einer Stunde ihre verdiente Ruhe haben und wurde durch Ari ersetzt, die auch gut war. Die Hannah, hätte es sich auch verdient gehabt, aber die soll ja noch ein Tor machen und das war gut möglich, ihre allerbeste Tat der Kopfball in den Winkel und die Hoffe Begümsu holt den da noch raus.

In der Mitte darf das Todesloch gegen Hoffenheim nicht entstehen, von dem kann Hoffenheim besonders seine tödlichen Angriffe initiieren (an die Schreibweise des Wortes kann ich mich nur schwer gewönnen). Das bekamen die B-Juniorinnen in ihrer letzten Saison als 1.FFC Frankfurt zu spüren, beim 0:3. Aber das gibt es nicht mit Katie und Lorena und auch nicht mit Ivona, mit der 10, auf dieser Postion, um auch vorne richtig was zu machen, die wurde später ausgewechselt, die fällt dann mit ihrer Kopfballstärke weg, ansonsten alles gut bei ihr, die quirlige Elea bringt dann taktisch ne andere Note ins Spiel.

Vorne braucht man zwei schnelle Leute, wie Mara und Madeline und die waren, fand ich, auch schneller als die Hoffenheimer Abwehr und die hatten ihre Chancen. Ja die meisten Dortelweilerinnen hatten ihre Möglichkeit(en). :!: Aber halt nicht gemacht, trotz eines ihrer besten Spiele :oops: Dortelweil hatte mehr Chancen als Hoffenheim, da fehlte diesmal wirklich das Glück, es war nicht unclever, sondern paarmal nur paar Zentimeter. Deswegen hätte ich einen Dortelweiler Sieg als verdient empfunden.


Es gab aber auch andere Stimmen, die meinten ein Remis wäre gerecht gewesen. Kann man so sehen. Am Ende zählen nur die Tore und Hoffenheim hat kurz vor Schluß durch Anna gewonnen. Die Gäste hatten auch ein paar gefährliche Torchancen, waren aber abschlußschwach, selbst die tödliche Leonie vergab ihre Großchance in Halbzeit 1, knapp drüber. Dazu war die SCD Emelie im Tor fehlerfrei und auch bei schwierigen Bällen sicher. :!: Die TSG hat erwartungsgemäß richtig mitgespielt, die mit kamen auch mit dem guten Team der Saison, nicht der nächsten, was sie ja auch schon gemacht haben. Ich bin mal gespannt auf den Bericht, wie sie das ganze gesehen haben.

Es nutzt alles nichts, auch ein Dortelweiler Sieg hätte nicht genutzt. :cry: Der Abstieg bedeutet wohl auch, dass etwas mehr neu aufgebaut werden muß bei Dortelweil oder dann wieder MSG Bad Vibel? Jahrgang 2005 muss sowieso gehen. Schade, dass der große Rest Mannschaft nicht ganz zusammenbleibt, zumal sie ja auch coole Unterstützung aus dem Umfeld hatten. Anderseits verständlich, dass Spielerinnen weiter höchstes Liganiveau haben wollen.

Also wer weiterhin die Spielerinnen außerhalb von Dortelweil verfolgen will, ist schonmal bei Mainz richtig. Die Hessenauswahlspielerinnen Hannah Holtschneider und Lena Scholze werden bei ihnen demnächst in der Buli antreten, zumindest eine mehr wird es wohl auch noch sein. Chiara Peiter zu den Frauen, dort könnte sie dann in der Regionalliga auf Lotta Bernhardt treffen, die nach Montabaur geht. Ansonsten hoffe ich die eine oder andere z.B. in der Damen Hessenliga wiedersehen zu können, ob nun bei Dortelweil, Wiesbaden oder anders wo. Bei Marisa Schön geht es in Richtung 2. Liga. Bei Andernach wird sie im Kader der Ersten dabei sein, wohl erstmal bei der Zweiten im Tor stehen.

Wer bei der Mission Wiederaufstieg zusehen möchte sollte auch richtig liegen. Co Trainer Joschka Hobitz übernimmt dann. Es ist auch Trainer der C-Juniorinnen von Bad Vibel, was ich von diesen sehen konnte war überzeugend, ich meine weniger Kantersiege in der Hessenliga, die sehen fast automatisch gut aus :wink: , sondern die Leistung :!: , trotz Niederlage, gegen die richtig starke Mannschaft von Eintracht Frankfurt im U15 Pokal.

Und dann die nächste unglückliche Scheiße. Die MSG Gläserzell/Pilgerzell hätte aufgrund der beiden letzten Saisons den Aufstieg verdient gehabt. Früher Schock und die Standards.

https://www.osthessen-zeitung.de/einzel ... e-msg.html

Bei ihnen fehlte U-Nationalspielerin Marie Voth (private Gründe). Warum traten sie nur mit einem 13er Kader an? Spielerinnen der Zweiten BJ-Mannschaft waren als Supporter dabei. Leistungsunterschiede :roll:

Das alles hätte für die MSG Gz./Pz. und Dortelweil nicht sein müssen, wenn man (endlich) bei 12 Teams geblieben wäre :mad: , war doch gar nicht schlimm oder, trotz Corona. Zwar wird zurecht ein Rückgang an Leuten beklagt, aber es gibt wieder mehr die was aufbauen wollen. Der Fahrstuhl ist auf Dauer da nicht förderlich. Vorgeschlagene Eventveranstaltungen im großen Stadion, können nicht schaden, aber letztlich braucht man ja die Basis die auf sich selbst stolz sein kann.

Aber es gibt ja auch noch was richtig positives aus hessischer Sicht, die Eintracht spielt um die Deutsche Meisterschaft. :trommler:
Zange
Tipp-Kick-Profi
 
Beiträge: 1284
Registriert: 08 Jul 2017, 10:15

Re: B-Juniorinnen Bundesliga 2021/22

Beitragvon Zange » 30 Mai 2022, 19:28

Weitere Juniorinnen Hessenauswahlspielerinnen werden wechseln. Lorena Bari auch zu Mainz, die U17 wird sie gut gebrauchen können. Soccerdonna vermeldet sie bei den Damen, warum nicht. Ida da Conceição, als Jahrgang 2005 (auch ein Wechsel zur U17 von Dortelweil stand wohl vor der Saison im Raum), kam diese Saison dort auch schon zu Einsätzen.

Zweimal Jahrgang 2007 verläßt Wetzlar. Lilli Schulz (absolute Stammspielerin) zu Eintracht Frankfurt und Lara Sroka ist mal wieder eine die sehen möchte wie schön es in Aurich ist. Wurde dort auf fb, unter den ersten drei auswärtigen Neuzugängen vorgestellt.
Zange
Tipp-Kick-Profi
 
Beiträge: 1284
Registriert: 08 Jul 2017, 10:15

VorherigeNächste

Zurück zu B-Juniorinnen Bundesliga

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast
cron